Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Ekaterina & Ale...
View Image Download

 

plakat-28.-September 2014Sonntag
28. September 2014
19.00 Uhr


Stadthalle Rheinberg


Klavierabend

Vadim Chaimovich

»Tastenzauber«

 13,- €/10,- €/Jugendliche: Eintritt frei

 

 

 

 

Ludwig van Beethoven (1770-1827) 

Variationen B-Dur über das Duett 
„La stessa, la stessissima“ aus der Oper „Falstaff“ von Antonio Salieri, WoO 73 
Rondo C-Dur op. 51 Nr. 1 
Sonate c-Moll op. 10 Nr. 1


Balys Dvarionas (1904-1972) 

«Verschneiter Wald»
«Mit dem Schlitten den Hügel hinunter»


Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

aus „Lieder ohne Worte“
E-Dur op. 19 Nr. 1
a-Moll 
op. 19 Nr. 2


Frédéric Chopin  (1810-1849)

Mazurka a-Moll op. 17 Nr. 4 
Nocturne Fis-Dur op. 15 Nr. 2


Moritz Moszkowski (1854-1925)

Étincelles op. 36 Nr. 6 


Franz Liszt (1811-1886)

Vallée d’Obermann S. 160 Nr. 6

chaimovich 08

Vadim Chaimovich wurde 1978 in der litauischen Hauptstadt Vilnius geboren und begann seine Klavierausbildung im Alter von fünf Jahren. Bereits als Siebenjähriger hatte er in der Sowjetunion erste Auftritte mit Kammerorchester. Mit dreizehn Jahren gewann er den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb „Virtuosi per Musica di Pianoforte“ in Tschechien. Weitere Preise und Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben in Litauen, Polen und Russland folgten. Seine Studien bei Lev Natochenny in Frankfurt und bei Peter Rösel in Dresden schloss Vadim Chaimovich mit Auszeichnung ab. In Meisterklassen bei Claude Frank, Rudolf Kehrer, Gary Graffman und Eugen Indjic rundete er seine pianistische Ausbildung ab. Vadim Chaimovich ist Preisträger bei weiteren internationalen Wettbewerben, darunter des Schubert-Wettbewerbs in Dortmund, in Lugano, in Maryland und New York. Mehrere europäische Stiftungen und Gesellschaften haben ihn mit Stipendien ausgezeichnet. Für hervorragende künstlerische Leistungen erhielt Vadim Chaimovich im Jahre 2003 den Förderpreis der Dresdener Stiftung für Kunst und Kultur. Seine Konzerte führten den jungen Pianisten durch zahlreiche europäische Länder, nach Japan und in die USA. Auftritte hatte er im Kulturpalast und in der Semperoper Dresden, in Lausanne, Vevey, in dem Salle Cortot Paris, im Opernhaus Kairo, im großen Saal des Moskauer Konservatoriums sowie in der New Yorker Carnegie Hall und im Konzertsaal des Wiener Musikvereins. Er gastierte bei zahlreichen Musikfestivals wie dem Meranofest und dem Schlern International Music Festival in Italien, dem Styraburg Fest Steyr, dem Verbier Festival, den Dresdener Musikfestspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und den Kasseler Musiktagen. Zu den Orchestern, mit denen Vadim Chaimovich aufgetreten ist, gehören das Litauische Kammerorchester, die Sinfonietta Dresden, die Nordungarischen Symphoniker, die Dortmunder Philharmoniker, das Orchestra Filarmonica di Bacau und die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie. Nach Aufnahmen in den Jahren 2008 und 2010 legte Vadim Chaimovich 2013 seine dritte CD vor. Die mit „Kontraste“ betitelte Live-Aufnahme wurde bereits mit zwei „Global Music Awards“ ausgezeichnet.