Duo Lorenz & vo...
View Image Download
 

Duo Saxophon & Klavier

Asya Fateyeva (Saxophon)

Valeriya Myrosh (Klavier)

Konzert des Deutschen Musikrates

Sonntag, 27. April 2014

19.00 Uhr  ·  Stadthalle Rheinberg

13,- €/10,- €/Jugendliche: Eintritt frei

plakat 27.-april 2014
   


Fernande Decruck

William Albright

Claude Debussy

César Franck


Asya Fateyeva (Saxophon) wurde 1990 in Kertsch (Ukraine) geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt sie im Alter von sechs Jahren, mit zehn Jahren kam das Saxophon hinzu. Asya Fateyeva erhielt Unterricht am Gnessin-Institut in Moskau und kam als Jungstudentin zu Daniel Gauthier an die Kölner Musikhochschule, bei dem sie von 2007 bis 2012 auch ihr reguläres Saxophonstudium absolvierte. Ein Austauschsemester führte zu Claude Delangle an das Pariser Conservatoire, außerdem erhält sie regelmäßigen Unterricht bei Jean-Denis Michat am Conservatoire de Lyon. Seit 2012 schließt sich das Masterstudium Kammermusik bei Evgeni Sinaiski an der Folkwang Universität der Künste Essen an. Die junge Saxophonistin erhielt Preise und Stipendien. In der Kategorie Saxophon solo erhielt sie 2012 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde in die 57. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Ebenfalls im Jahr 2012 erhielt sie das Stipendium für Holzblasinstrumente der Yamaha Music Foundation. Sie ist außerdem Stipendiatin der Orpheum Stiftung zur Förderung junger Solisten und erhielt das Gerd Bucerius-Förderstipendium der ZEIT-Stiftung in der Deutschen Stiftung Musikleben. Asya Fateyeva war zu Gast bei zahlreichen Festivals und spielte mit Orchestern wie den Bochumer Symphonikern, dem Staatsorchester Kassel und den Moskauer Virtuosen. Mit den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Vladimir Fedoseyev debütierte sie 2010 im Saal des Wiener Musikvereins.

konzert 7 asyfateyeva gelamegrelidze

Viola Wilmsen (Oboe), in Bonn geboren, ge­wann Preise beim Wett­­­bewerb „Ju­gend mu­si­ziert“ und erhielt Aus­­­zeich­nungen bei Wett­­bewerben in Deutsch­­­­land, Eng­land, Ita­­lien, Österreich und Polen. 2009 er­rang sie als erste Frau den ersten Preis beim Inter­na­tio­nalen Sony Oboenwett­be­werb in Japan. 2010 war sie beim Deut­schen Hoch­schul­wett­be­werb er­folg­­reich. Viola Wilm­­sen studierte bei Diet­helm Jo­nas an der Musik­hochschule Lübeck so­wie bei Jacques Tys am Conser­va­toire Nati­o­nal in Paris. Seit 2010 ist sie Solo-Obo­istin im Orchester der Deutschen Oper Berlin und absolviert ein Masterstudium bei Dominik Wollen­weber an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.


konzert 7 huang sabrina-vivianhoepcker

Miao Huang (Klavier) wurde 1984 in der chinesischen Stadt Wuhan geboren. Sie erhielt Klavierunterricht bei Wolfram Schmitt-Leonardy an der Hochschule für Musik Saar. Von 2003 bis 2006 absolvierte sie ihr Klavierstudium bei Bernd
Goetzke an der Musikhochschule Hannover, bis 2011 schlossen sich die Künstlerische Ausbildung und das Aufbaustudium Konzertexamen bei Fabio Bidini an der Berliner Universität der Künste und an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ an. Derzeit befindet sie sich im Aufbaustudium Soloklasse bei Bernd Goetzke an der Hochschule in Hannover. Miao Huang erhielt ebenfalls Preise und Stipendien. Sie ist Preisträgerin bei internationalen Wettbewerben, erhielt 2011 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde in die 56. und 57. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler auf­genommen. Die Förderpreisträgerin der Marie-Luise Imbusch-Stiftung bekam außerdem ein Jahresstipendium der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz. Miao Huang konzertierte mit Orchestern wie der Nordwestdeutschen Philharmonie, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und dem BBC National Orchestra of Wales. Konzert­auftritte führten in das Konzerthaus Berlin, zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen, zum Schleswig-Holstein Musik Festival sowie nach Großbritannien, Österreich, Moldawien und Bolivien. Neben ihrer solistischen Tätigkeit widmet die Pianistin sich intensiv der Kammermusik

13,- €/10,- €/Jugendliche: Eintritt frei