Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Kammerphilharmo...
View Image Download
 

Hardenberg-Trio

Viola Wilmsen Oboe

Konstanze von Gutzeit Violoncello

Julia Kammerlander Klavier

Konzert des Deutschen Musikrates

Sonntag, 14. April 2013

19.00 Uhr  ·  Stadthalle Rheinberg

12,- €/9,- €/Jugendliche: Eintritt frei

plakat 14 april 2013 k
   


Joseph Haydn (1732-1809)

Trio Nr. 28 D-Dur Hob. XV:16

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Sonate Nr. 2 D-Dur op. 58 für Violoncello und Klavier

Camille Saint-Saëns (1835-1921)

Sonate D-Dur op. 166  für Oboe und Klavier

Astor Piazzolla (1921-1992)

Verano Porteño (Sommer)  

Invierno Porteño (Winter)
Aus: „Las Cuatro Estaciones Porteñas“ („Die vier Jahres­zeiten“) (Arr. für Klaviertrio von José Bragato)


Drei junge Instrumentalistinnen haben sich zum Harden­berg-Trio zusammengeschlossen, um in der ebenso reizvollen wie seltenen Besetzung für Oboe, Violoncello und Klavier zu musizieren. Als Stipendiatinnen des Deutschen Musikwett­be­werbs wurden sie 2011 in die 56. Bundes­auswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.

viola_wilmsen_anna_klemm

Viola Wilmsen
 (Oboe), in Bonn geboren, ge­wann Preise beim Wett­­­bewerb „Ju­gend mu­si­ziert“ und erhielt Aus­­­zeich­nungen bei Wett­­bewerben in Deutsch­­­­land, Eng­land, Ita­­lien, Österreich und Polen. 2009 er­rang sie als erste Frau den ersten Preis beim Inter­na­tio­nalen Sony Oboenwett­be­werb in Japan. 2010 war sie beim Deut­schen Hoch­schul­wett­be­werb er­folg­­reich. Viola Wilm­­sen studierte bei Diet­helm Jo­nas an der Musik­hochschule Lübeck so­wie bei Jacques Tys am Conser­va­toire Nati­o­nal in Paris. Seit 2010 ist sie Solo-Obo­istin im Orchester der Deutschen Oper Berlin und absolviert ein Masterstudium bei Dominik Wollen­weber an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.


konstanze von gutzeit

Konstanze von Gutzeit
 (Violoncello), in Bochum ge­bo­ren, studierte ab ihrem dreizehnten Lebensjahr als Jungstudentin bei Heinrich Schiff in Wien und setzte dann ab 2005 ihr Studium bei Jens Peter Maintz an der Universität der Künste Berlin fort. 2011 hat sie ein Masterstudium bei Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar aufgenommen. Meisterkurse besuchte sie unter anderem bei David Geringas, Frans Helmerson, Gary Hoffman und Antonio Meneses. Aus zahlreichen Wettbewerben, darunter der Grand Prix Emanuel Feuermann 2010, der International Prague Spring Competition 2012 und der Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2013, ging sie als Preisträgerin hervor. Seit August 2012 hat Konstanze von Gutzeit die Position als Solocellistin beim Rund­funk-Sinfonieorchester Berlin inne. Sie spielt ein Instrument von Gioffredo Cappa aus dem Jahre 1677, das ihr von der Schulte-Uentrop-Stiftung zur Verfü­gung gestellt wird.


kammerlander_dmw_haring

Julia Kammerlander
 (Klavier), in Stutt­gart geboren, gewann bereits im Alter von sieben Jahren den 1. Preis beim Wett­­­­­­be­werb des Tonkünstler­ver­ban­des Baden­-Württemberg. Zahl­reiche wei­­tere Wettbe­werbserfolge in Deutsch­land (un­ter anderem beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, beim Steinway-Wett­be­werb Ham­burg und beim Grotrian-Stein­weg-Wett­be­werb Braun­schweig) und Tsche­chien schlossen sich an. Seit 2006 hat Julia Kammerlander Unter­richt bei Klaus Hellwig, zunächst als Jungstudentin und seit 2010 im Rahmen eines Studiums an der Berliner Universität der Künste.


Alle drei Instrumentalistinnen entfalten eine reiche Kon­zerttätigkeit, die bis zu Auftritten bei Musikfesten und Festivals reicht.

12,- €/9,- €/Jugendliche: Eintritt frei