Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Duo Calva
View Image Download
 

 

Klavierabend
Julian Jia

 

(zum Chopin-Jahr 2010)

Sonntag, 7. November 2010

Stadthalle Rheinberg · 19.00 Uhr

12,- €/9,- €/Jugendliche: Eintritt frei

 

plakat-november_2010

julian_jia

Frédéric Chopin (1810-1849)
Fantasie f-Moll op. 49
Drei Mazurkas op. 50
Scherzo Nr. 4 E-Dur op. 54
Andante spianato e grande polonaise brillante Es-Dur op. 22
Polonaise-Fantasie As-Dur op. 61
Drei Walzer op. 34
Sonate Nr. 3 h-Moll op. 58

Julian Jia wurde 1991 in der Volksrepublik China geboren und erhielt seinen ersten Klavier­unterricht im Alter von vier Jahren. In seinem Hei­mat­land galt er als Wunderkind. Im Alter von zwölf Jahren wurde er als Jungstudent in die Klavierklasse von Prof. Barbara Szczepanska an der Robert-Schumann-Musik­hoch­schule in Düsseldorf aufgenommen. Mit einer Reihe von Konzerten im Rahmen der Reihe „Best of NRW’’ machte er auf sich aufmerksam. Ein Konzert wurde live vom WDR mitgeschnitten. Mit sechzehn Jahren nahm ihn Professor Arie Vardi an der Hochschule für Musik und Theater Hannover als Student in seine Klavier­klasse auf.Im Jahr 2005 war Julian Jia Preisträger des Inter­na­tio­nalen Franz-Liszt-Wettbewerbs in Weimar, wo er auch einen Sonderpreis für die beste Liszt-Inter­pre­tation erhielt. 2007 gewann er den Förderpreis des Minister­präsidenten des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler. 2008 erhielt er beim 11. Inter­­nationalen Wettbewerb für junge Pianisten in Ettlingen den ersten Preis und den EMCY-Sonderpreis.Als Solist und Kammermusiker konzertierte Julian Jia bei verschiedenen Festivals. Er spielte beim Klavier-Festival Ruhr, beim Chopin Klavier-Festival in War­schau, beim Bonner Beethovenfest, beim Dortmunder Mozart-Festival und beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Als Förderpreisträger des Landes NRW hatte Julian Jia im April 2009 einen Auftritt im Rahmen der Philharmonischen Konzerte der Stadt Duisburg und war als Solist im Konzert Nr. 27 für Klavier und Orchester B-Dur KV 595 von Wolfgang Amadeus Mozart zu erleben.