Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Lotus String Qu...
View Image Download

plakat 6 september 2015 webSonntag
6. September 2015
19.00 Uhr


Stadthalle Rheinberg


Klavierabend

Alexander Krichel

Werke von:
Mozart, Chopin, Rachmaninow

 

 15,- €/12,- €/Jugendliche: Eintritt frei
(enthält 2,- € Solidar-Zuschlag)



 

 


Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate D-Dur KV 284


Frédéric Chopin  (1810-1849)
Variationen op. 2 über „Là ci darem la mano“ aus der Oper „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart


Sergej Rachmaninow  (1873-1943)
Six Moments musicaux op. 16


Konzert 1 Krichel 1

Alexander Krichel, 1989 in Hamburg geboren, wurde mit fünfzehn Jahren Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Ab 2007 setzte er seine Studien beim legendären Vladimir Krainev an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover fort. Zur Zeit studiert er bei Prof. Dmitri Alexeev am Royal College of Music in London. Bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewann Alexander Krichel mehrere erste Preise, außerdem wurde er als „Nachwuchskünstler des Jahres“ mit dem Preis „ECHO Klassik 2013“ ausgezeichnet. 2011 unterschrieb der Pianist einen Exklusivvertrag beim CD-Label SONY Classical. Die erste CD „Frühlingsnacht“ erschien im Februar 2013 und zog sofort in die deutschen Klassik-Charts ein. Das zweite Album mit Werken für Klavier und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Nepomuk Hummel und Frédéric Chopin erschien im September 2014, und die dritte SONY-Produktion mit Werken von Sergej Rachmaninow ist seit dem 14. August 2015 erhältlich. Alexander Krichel musizierte in renommierten Konzertsälen wie der Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin, der Laeiszhalle Hamburg, dem Prinzregententheater und dem Herkulessaal München, der Tonhalle Zürich und den Philharmonien in Köln und Essen. Ferner gastierte er bei Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Schwetzinger Festspielen und dem Kissinger Sommer. Seine Auftritte führten den Pianisten bis in die USA, nach Südamerika, Japan, England, Frankreich, Italien, Polen, Rumänien, Luxemburg und in die Schweiz. Nachdem Alexander Krichel bereits mit den Bamberger Symphonikern (Leitung: Jonathan Nott), den Bremer Philharmonikern (Leitung: Aleksandar Markovich), dem Orquesta Filarmónica Nacional de Venezuela, dem Kammerorchester der Staatskapelle Berlin und den Festival Strings Lucerne debütierte, umfassen künftige Engagements Konzerte mit dem Tokyo Symphony Orchestra und der Dresdner Philharmonie. Zur Spielzeit 2012/2013 wurde Alexander Krichel in das stART-Programm von Bayer Kultur aufgenommen, das eine Förderung individueller Projekte durch Bayer für drei Jahre und zahlreiche Auftritte im Konzertplan der Bayer-Kulturabteilung beinhaltet. Der Pianist ist außerdem Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Seine Debüt-CD „INSIGHTS – Alexander Krichel plays Liszt“ hat er im Januar 2011 für das Label Telos Music eingespielt.

Konzert 1 Krichel 2


 

aktuelle CD:
Konzert 1 Krichel 3